Als wichtiges und starkes Signal für die gesamte Region hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs die Pläne von Volkswagen zum Bau einer eigenen Fabrik für die Elektromobilität bezeichnet. „Damit setzt VW ein klares Bekenntnis zur Zukunftsfähigkeit seines Konzernsitzes in Wolfsburg und macht diesen Standort zum Vorreiter bei der Transformation in der Automobilindustrie“, lobt Mohrs das von den VW-Vorständen Ralf Brandstätter und Gunnar Kilian vorgestellte Konzept.

Mit dem Modell Trinity kommt ein Elektrofahrzeug „Made in Wolfsburg“ nach den Worten des SPD-Politikers an den VW-Stammsitz. Dies ist für Mohrs auch ein Erfolg der Forderungen des VW-Betriebsrates und seiner Vorsitzenden Daniela Cavallo nach Verlässlichkeit und Planungssicherheit für die Beschäftigten in Wolfsburg.

„Wir werden die Verantwortlichen bei VW tatkräftig bei der Umsetzung ihrer Planungen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und der Beschäftigung unterstützen und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen schaffen“, erklärt Falko Mohrs.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.