Falko Mohrs: „Auch in schwierigen Zeiten stehen wir zusammen!“

Mit völligem Unverständnis hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs auf die sich ständig wiederholende Kritik an der Zusammenarbeit mit VW reagiert. „Es nützt weder der Stadt noch dem Unternehmen, wenn hier gebetsmühlenartig Unwahrheiten verbreitet werden“, kritisiert Mohrs das Verhalten einiger aktiver und ehemaliger Kommunalpolitiker. Richtig sei vielmehr, dass es noch nie einen so intensiven und direkten Austausch zwischen VW, Politik und Verwaltung gegeben hätte.

„Hier wird ein parteipolitisches Süppchen zulasten von VW und Stadt und damit der Beschäftigten sowie der Einwohner von Wolfsburg gekocht“, kritisiert der SPD-Politiker. Wenn jemand konstruktive Vorschläge hat, dann sollen sie nach den Worten von Mohrs eingebracht werden. Leider konnte er sie in der bisherigen Debatte nicht feststellen.

Als konkrete Beispiele nannte der SPD-Abgeordnete das Projekt Wolfsburg.digital. Hier wird unter der Leitung der Spitzen von VW und Stadt in Arbeitsgruppen intensiv zu den verschiedenen Handlungsfeldern gearbeitet. Darüber erfolgt auch eine Berichterstattung in den zuständigen Ratsgremien. Bei der Elektromobilität werde der Konzernsitz eine Vorreiterrolle übernehmen und dies in enger Abstimmung mit der Politik. So schreitet der Glasfaserausbau in einem ehrgeizigen Zeitplan voran und wird nach Aussage von Mohrs die gesamte Wirtschaftsregion stärken. Über die Wolfsburg AG sowie die Allianz für die Region engagieren sich beide Partner für verbesserte Standortqualitäten und Wettbewerbsfähigkeit zu anderen Regionen in Europa.

Aber auch der Wohnungsbau werde durch VW über die Volkswagen Immobilien tatkräftig unterstützt. „Die Wohnbauoffensive 2020 ist nur in einem engen Schulterschluss erfolgreich umsetzbar. Wir engagieren uns gemeinsam für sozialen und bezahlbaren Wohnungsbau“, lobt Mohrs das gute Miteinander bei der Errichtung von dringend benötigtem Wohnraum in Wolfsburg. Dies gelte auch für das große Feld der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie durch den angekündigten Bau einer Betriebskindertagesstätte von Volkswagen.

Die Entwicklung der Mobilität von morgen wird nach Aussage von Mohrs nur gemeinsam erfolgreich sein. Daher finden auch intensive Gespräche auf allen politischen Ebenen zum Automobilkonzern statt. Kürzlich erfolgte dazu unter anderem ein Aktionstag „Elektromobilität“ für Bundestagsabgeordnete in der Forschung und Entwicklung von VW im Werk Wolfsburg.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.