Eine große Ehre für den Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs aus Wolfsburg: Als SPD-Vertreter nahm er am Labour-Parteitag in Liverpool teil und diskutierte mit Abgeordneten des Unterhauses über die Folgen eines bevorstehenden Brexit. Am Rande der Podiumsdiskussion erfolgte auch ein Gedankenaustausch mit Anneliese Dodds, Parlamentsabgeordnete und Schatten-Finanzministerin von Labour. „Gerade für unsere Region müssen wir uns mit den Folgen eines Austritts von Großbritannien aus der EU beschäftigen. Natürlich wird dies auch Auswirkungen für VW und den Export von Waren und Dienstleistungen haben“, erklärte Mohrs nach seiner Rückkehr. Für den jungen Abgeordneten waren es zwei spannende und sehr informative Tage. Dazu zählte auch ein Gespräch mit der Generalsekretärin Olivia Bailey von Fabians Society, einem wichtigen Netzwerk und Diskussionsforum für jüngere Aktivisten der Labour Party. „In der jetzigen Zeit brauchen wir mehr statt weniger Europa und eine enge Zusammenarbeit mit unseren Nachbarländern zur Lösung gemeinsamer Probleme“, lautet die Botschaft von Mohrs.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.