Einstimmig hat der Rat der Stadt Wolfsburg auf seiner letzten Sitzung einen Antrag auf Bundesmittel für die erforderliche Sanierung der Zweifeldhalle an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule in Westhagen auf den Weg gebracht. „Mit Bundesprogrammen wollen wir kommunale Einrichtungen gezielt fördern. Insbesondere für die Bereiche Sport, Jugend und Kultur werden Projekte mit überregionaler Bedeutung und für gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie sozialer Integration unterstützt“, so Falko Mohrs.

Dafür hat der Bund, nach Aussage des SPD-Abgeordneten, die Fördermittel auf 200 Millionen Euro verdoppelt. Bereits in der Vergangenheit konnte Wolfsburg von unterschiedlichen Fördertöpfen profitieren. So flossen Bundeszuschüsse in die Umrüstung auf LED-Beleuchtung in der Eis-Arena. „Diese energetischen Maßnahmen schonen die Umwelt und reduzieren die dauerhaften Energie- und Betriebskosten erheblich“, erklärte Mohrs. Auch im Schwimmerbereich des BadeLandes soll das Beleuchtungskonzept komplett auf LED umgestellt werden. Ein entsprechender Antrag der Stadt befindet sich, so der SPD-Bundestagsabgeordnete, aktuell in der Prüfung.

Bei Sanierungskosten von rund 2,25 Millionen Euro kann die Stadt bei der Schulsporthalle des HNG auf einen Zuschuss von einer Million Euro hoffen. Es werden 45 Prozent der förderfähigen Kosten bis maximal vier Millionen Euro vom Bund gefördert.

„Gerade in der schwierigen Haushaltslage von Wolfsburg müssen alle Fördermöglichkeiten von Bund und Land ausgeschöpft werden. Daher ist es gut, dass das Projekt so kurzfristig von der Sportverwaltung vorangetrieben und beantragt werden konnte“, lobt der SPD-Politiker die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.