Zu einer digitalen Fachveranstaltung über die aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts zu den Auswirkungen der Elektromobilität auf die Beschäftigung lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs ein. Am Donnerstag, 03. Juni 2021, 18:00 bis 20:00 Uhr diskutiert eine hochkarätige Expertenrunde über die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung. Unter dem Motto „Beschäftigung 2030 – Auswirkungen von Elektromobilität und Digitalisierung auf die Quantität und Qualität der Beschäftigung bei Volkswagen“ wird Michael Sommer, Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirats der Volkswagen AG und ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes, über die zentralen Ergebnisse der Studie informieren. Über den aktuellen Stand der Transformation und die Perspektive für die VW-Standorte in der Region diskutieren Daniela Cavallo, Gesamtbetriebsratsvorsitzende von VW, sowie Flavio Benites, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.

Die Forschungsergebnisse sehen erhebliche positive Effekte durch E-Mobilität und Digitalisierung auf die Beschäftigung. Daher wird die Zahl der Arbeitsplätze auch weniger stark sinken, wie in Prognosen vielfach befürchtet. Aus Sicht der Wissenschaftler sei VW auf dem richtigen Weg. Im Unternehmen seien frühzeitig strategische Entscheidungen getroffen worden, um neue Geschäftsfelder wie die Batteriezellenentwicklung und Batteriefertigung voranzutreiben.

„Ich freue mich auf eine spannende Diskussion und fundierte Erkenntnisse über die Zukunft  von VW und damit unserer gemeinsamen Region“, so Falko Mohrs, der auch dem Wirtschaftsausschuss des Bundestages angehört.

Anmeldungen sind unter falko.mohrs@bundestag.de möglich.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.