Vor allem ehrenamtlich Tätige aus dem kulturellen Bereich reisten in die Hauptstadt und absolvierten ein interessantes Programm rund um den Berliner Politikbetrieb. „Ich lade gerne Menschen aus meinem Wahlkreis ein, die sich in ganz besonderer Weise für andere  engagieren. Der Berlin-Aufenthalt ist auch ein kleines Dankeschön für das unermüdliche  Wirken zum Wohle der Gemeinschaft“, so Falko Mohrs. Zu dieser Fahrt wurden gezielt Kunst- und Kulturvereine aus dem Landkreis Helmstedt und der Stadt Wolfsburg sowie Brome und dem Boldecker Land eingeladen.

Nach einer Rundfahrt durch das Regierungsviertel stand eine Führung durch das neu eröffnete Futurium auf dem Programm. In diesem „Haus der Zukünfte“ erhielten die Besucher spannende Ein- und Ausblicke auf die zukünftige Entwicklung. Dabei ging es auch um das persönliche Verhalten jedes einzelnen, um das Klima zu schützen und Ressourcen zu sparen. Während eines Informationsgesprächs im Bundesministerium für Arbeit und Soziales gab es einen informativen Vortrag über die Arbeit der Bundesregierung. Neben den Schwerpunkten des Hauses konnte auch ein Durchbruch bei der Grundrente verkündet    werden.

Die Führung durch die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße vermittelte ganz besondere Erinnerungen an den Fall der Mauer vor über 30 Jahren und die Zeit der deutschen Teilung. Nach der Teilnahme an einer Plenardebatte im Bundestag stand ein    einstündiges Gespräch mit Falko Mohrs auf dem Programm. Dabei ging es um aktuelle     Fragen der  Bundespolitik, aber auch, insbesondere nach der Thüringen-Wahl, um den    Umgang mit der AfD. „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wer gegen den Artikel 1 unseres Grundgesetzes steht, der ist und bleibt unser entschiedenster Gegner in der politischen Auseinandersetzung“, erklärte Mohrs. Im Anschluss folgte der Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Den Abschluss der Reise bildete eine Führung durch das Bundeskanzleramt. Während die Vorbereitungen für einen Staatsbesuch auf vollen Touren liefen, konnten die Gäste Konferenz- und Banketsaal  besuchen und auch einen Blick in den Sitzungsraum der Bundesregierung werfen. Aber auch die Ahnengalerie der ehemaligen Kanzler sowie ein Film über die Abläufe und Funktionsweise des Kanzleramtes rundeten den Aufenthalt ab.

Falko Mohrs begrüßte die Besuchergruppe im Reichstagsgebäude in Berlin.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.