Für die Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffes bei Erzieherinnen und Erzieher in Kindertagesstätten sowie Lehrende in Schulen hat sich jetzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs ausgesprochen. „Gerade dieser Personenkreis macht seit Monaten eine unverzichtbare Arbeit für unsere Gemeinschaft. Ohne sie wäre Betreuung, Erziehung und Bildung derzeit nicht möglich“, lobt Mohrs das große Engagement dieser Berufsgruppen. Über die Ständige Impfkommission will der Wolfsburger Jugendhilfeausschussvorsitzende eine entsprechende Berücksichtigung dieses Personenkreises erreichen.

„Erziehende und Lehrende sind tagtäglich mit jungen Menschen und vielfach auch ihren Eltern in Kontakt. Sie ermöglichen Notbetreuung in Kita und Schule und leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Bewältigung der Corona-Pandemie“, ergänzt Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration. Daher unterstützt Bothe auch ausdrücklich die Initiative des Wolfsburger Bundestagsabgeordneten. Damit wird auch ein wichtiger Hinweis aus dem Kreis der Erziehenden aufgegriffen, der in dieser Woche beim Online-Meeting mit Stadträtin Bothe geäußert wurde.  

Nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission soll der AstraZeneca-Impfstoff in Deutschland nur an unter 65-jährige verabreicht werden. Der Grund sind fehlende Testdaten bei älteren Menschen. Dies bietet nach Ansicht von Bothe und Mohrs jetzt aber auch die Möglichkeit, diese beiden Berufsgruppen in die Gruppe der zu Impfenden mit aufzunehmen. „Es wäre auch ein deutliches Zeichen für den Stellenwert und die Wertschätzung der Menschen in Kindertagesstätten sowie Schulen und für ihren Einsatz für Kinder und Jugendliche“, begründen Iris Bothe und Falko Mohrs die Initiative.

Iris Bothe und Falko Mohrs setzen sich für Impfung von Erziehenden und Lehrenden ein.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir verwenden keine Analyse-Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.